Juni in San Gimignano

Das charakteristische Städtchen San Gimignano in der Provinz von Siena, ist  wegen seiner monumentalen Schönheit, seiner günstigen geographischen Lage und dem milden Klima das ganze Jahr über ein ideales Urlaubsziel. San Gamignano liegt auf einem Hügel in einer Höhe von 334 Metern,  mit herrlichem Blick auf das Elsa Tal. Vor allem in den wärmeren Monaten und im sonnigen Juni, ist San Gimignano wegen seiner angenehmen, etwas kühleren Temperaturen bei den Touristen sehr beliebt.

Warum man San Gimignano besuchen sollte:

Die Architektur und die mittelalterlichen Türme

San Gimignano ist für seine unvergleichliche, mittelalterliche Architektur und den zahlreichen Türmen, die auf die Besucher äußerst attraktiv wirken, bekannt.  Wer auch immer San Gamignano  besucht, wird von den Türmen, die in der Vergangenheit das  Symbol der Macht waren, fasziniert sein. Derzeit gibt es noch 13, aber im 14. Jahrhundert waren es 72. Jeder Turm gehörte einer der wohlhabenden Familien, die durch den Bau ihre wirtschaftliche Macht zeigten. Bei Beachtung der unterschiedlichen Merkmale kann man erkennen, wie sich der Bau der Türme im Laufe der Jahrhunderte verändert hat. Die ersten Türme charakterisierten sich durch sehr kleine Innenräume mit wenig Öffnungen und dicken Mauern, die im Sommer die Kühle und im Winter die Wärme sicherstellten. Ab dem zwölften Jahrhundert wurde jedoch der pisaner Stil mit mehr Innenraum  und viel mehr Öffnungen zum Maßstab für die Türme. In der Altstadt beherbergt  San Gimignano monumentale und künstlerische Werke von hohem  Wert. Unter ihnen sind:

  • Die Stiftskirche von St. Maria Assunta aus dem zwölften Jahrhundert mit  Fresken der sienesischen Schule aus dem 14. Jahrhundert von Barna da Siena, Bartolo di Fredi und Taddeo di Bartolo, die die Geschichten des Alten Testaments darstellen und ebenso Fresken der florentinischen Schule aus dem 15. Jahrhundert.
  • Die Kirche des hl. Augustus (Chiesa di S. Agostino) zeigt Fresken von Benozzo Gozzoli und ebenso eine Krönung Mariens  von Pollaiuolo.
  • Der Palast des Stadtvogtes  (palazzo del Podestà) birgt Fresken von Sodoma
  • Die Piazza della Cisterna, ein dreieckiger Platz mit Bodenfliesen und einer alten Zisterne  in der Mitte.

Die reiche kulinarische Tradition:

Vor allem gewinnt San Gimignano seine Besucher durch die Gaumenfreuden! Das Land hat in der Tat eine sehr reiche kulinarische Tradition, zu deren Juwelen der Vernaccia von San Gimignano gehört, einem Weißwein, der hier in einem begrenzten Gebiet erzeugt wird und der weltweit geschätzt und exportiert wird. Ebenso gehört hierzu auch der bekannte, reine Safran von San Gimignano aus biologischem Anbau, der  die typischen Gerichte der lokalen Produktion geschmackvoll bereichert. Nicht zu vergessen sind auch die hausgemachte Wildschwein-Wurst und die feinen Käsesorten.

Veranstaltungen im Juni in San Gimignano

Das Erntefest  der Ritter von Santa Fina (drittes Wochenende im Juni)

Bei diesem historischen Ereignis feiert man auf den Straßen und Plätzen im Zentrum von San Gimignano  die Getreideernte. Wandersmänner aus mehreren Teilen der Toskana marschieren mit ihrer Tracht durch die Straßen und schaffen eine getreue Rekonstruktion des mittelalterlichen Alltags. Zu diesem  Anlass wird ein großer Markt mit antiken Ständen aufgebaut und die Handwerker arbeiten vor Ort die traditionellen Gegenstände aus Holz, Stein, Gold, Keramik oder Stoff. Darbietungen von Sängern, Musikern, Akrobaten, Schauspielern, Zauberern und Wahrsagern umrahmen die Veranstaltung, während am Sonntag der mit Spannung erwartete historische Umzug mit Rittern und Soldaten und anschließend das Ritterturnier mit dem begehrten Preis des goldenen Schwertes stattfindet.